de  en  {{temp.username}}

Heizkessel-Reinigungsgerät

Bei der Verbrennung flüssiger oder fester Brennstoffe, wie z. B. Öl, Holz oder Kohle entstehen Verbrennungsrückstände, die sich an den Wänden von Heizkesseln und in den nachgeordneten Rauchgaszügen ablagern. Aufgrund der isolierenden Wirkung der Verbrennungsrückstände kann es zu einer Verschlechterung des Wirkungsgrades kommen. Außerdem bewirken die Schwefelverbindungen in den Verbrennungsrückständen eine Korrosion in der Brennkammer und den Rauchgaszügen, was zum Ausfall des Heizkessels führen kann. Üblicherweise werden diese Verbrennungsrückstände mit einer Kesselreinigungsbürste beseitigt. Nachteilig dabei ist jedoch, dass dabei die Oberflächen der Wände sowie die Dichtungen zwischen den Wänden beschädigt werden können. Auch wird die reinigende Person einer hohen Staubbelastung ausgesetzt, die nachgewiesene Gesundheitsrisiken mit sich bringt.

Bei dem neuen Verfahren zum Reinigen der Brennkammer und der Rauchgaszüge des Heizkessels wird mit geringem Arbeitsaufwand eine gründliche Reinigung unter Vermeidung eines Rußaustritts erzielt. Hierzu wird ein Druckrohr in die Flammrohröffnung eingesetzt und die Brennkammer mit einer druckbeaufschlagten Reinigungsflüssigkeit eingesprüht. Die von der Reinigungsflüssigkeit gelösten Verbrennungsrückstände werden über einen in die Flammrohröffnung eingesetzten und abdichtenden Absaugschlauch entfernt. Zur Reinigung der Rauchgaszüge wird das Druckrohr und der Absaugschlauch in das Rauchgasrohr eingesetzt.

Eine besonders effektive Reinigung wird durch die simultane Zu- und Ableitung durch die Flammrohröffnung und das Rauchgasrohr erreicht. Durch das abgedichtete Einsetzen sowohl des Druckrohres als auch des Absaugschlauches wird – im Gegensatz zur herkömmlichen Reinigung mit der Bürste – ein Austritt von Ruß aus dem Heizkessel während der Reinigung vermieden. 

Anwendung
Reinigung der Brennkammer und Rauchgaszüge von Heizkesseln

Vorteile

  • Schnelle und gründliche Reinigung der Brennkammer und der Rauchgaszüge
  • Leichtes Einbringen in die jeweiligen Reinigungsöffnungen
  • Einfache Handhabung
  • Vermeidung von Rußaustritt, dadurch keine Verschmutzung des umgebenden Raumes und vor allem keine Belastung der reinigenden Person mit gesundheitsschädlichen Stoffen

Stand der Entwicklung
2 seriennahe Prototypen

Patentstatus
Deutsches Patent erteilt
Europäisches Patent erteilt in DE, AT, CH, FR, GB

Zu vergebende Lizenzen
Herstellung und/oder Vertrieb: national und international, exklusiv oder nicht-exklusiv

Weitere Informationen:
Unser Zeichen: P031
(Bei Anfragen bitte angeben)

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Simon Horoz
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern
Tel        +49 (0) 631 / 316 68 - 95
Fax       +49 (0) 631 / 316 68 - 99
E-Mail   horoz(at)img-rlp(dot)de